Vietnam 2019: Die ersten Tage

Freitag, 01.11.19

Die Flüge gingen für mich erstaunlich schnell vorbei. Von Luxemburg nach Istanbul habe ich gelesen, von Istanbul nach Saigon habe ich fast 8 der 11 Stunden geschlafen. Nach insgesamt ca 14 Stunden Flug sind wir endlich in Saigon angekommen.

Ist das ein Klima hier! Am Flughafen mussten wir noch ca. eine Stunde anstehen um unser Visum kontrollieren zu lassen und schließlich den Stempel in unseren Pass zu bekommen. Wenigstens lagen unsere Rucksäcke bereits neben dem Gepäckband als wir endlich durch die Visums-Kontrolle kamen.

Vorm Flughafen wurden wir natürlich direkt mit massig „cheap and nice price“ Angeboten von angeblich offiziellen Taxifahrern überhäuft. Da wir aber bereits wussten, dass man besser direkt zum offiziellen Taxistand geht, haben wir dort ein Taxi genommen. Für umgerechnet ca. 8€ wurden wir in die Nähe unseres Hostels, dem „Flipside“ in der Bui Vienh Walking Street gefahren.

Mit einer Walking Street hat das aber für unsere europäischen Vorstellungen wenig zu tun:

Überall fahren Roller und vereinzelt sogar Autos. Das Hostel an sich macht aber einen sehr guten Eindruck und für ca. 10€ Pro Person ist der Preis für das Zentrum von Saigon ebenfalls akzeptabel.

Kurz nachdem wir uns etwas aufgefrischt haben, haben wir uns an einen der kleinen Tische mit Hocker gesetzt und uns bei dem ein oder anderen Bier das wilde Treiben in der Straße angeschaut. Na dann Prost, bzw. „Chúc súc koe!“ Vor allem die Dörr-Fisch Garküchen waren allerdings erst mal wieder eine „interessante“ Geruchskulisse

Später haben wir dann noch ein Bánh mì probiert und sind schließlich irgendwann ins Bett gegangen.

Samstag, 02.11.19

Am nächsten Tag haben wir erst mal unseren Jetlag ausgeschlafen und sind gegen ca. 12:30 Uhr eine Phở Bò frühstücken gegangen. Erstaunlicherweise hat diese Phở ziemlich ähnlich geschmeckt wie das Rezept was es auf der Edeka Seite gibt. Lecker!

Danach haben wir uns noch ein paar Sehenswürdigkeiten angeschaut, waren davon allerdings etwas enttäuscht. Das Postamt sieht von innen tatsächlich so aus, als würde man auf einem deutschen Amt noch ein paar Nippes-Stände in die Mitte stellen.

Nachmittags sind wir dann noch auf einen Streetfood Markt gestoßen, wo wir ein paar mutige Experimente gemacht haben

Allerdings scheinen Insekten eher eine Touristen-Attraktion zu sein, zumindest haben wir die Möglichkeit sonst nirgends gesehen.

Danach haben wir uns einfach noch ein bisschen in der Stadt umgeschaut und den Verkehr beobachtet. Hier möchte ich wirklich keinen Roller fahren müssen. Aber es ist immer wieder spannend zu sehen, was man alles auf einem Roller transportieren kann

Sonntag, 03.11.19

Am Sonntag haben wir nochmal relativ lange geschlafen, waren wieder eine Phở frühstücken und haben anschließend einen Ausflug zu den Củ Chi Tunneln für ca. 23€ Pro Person gebucht.

Da wir noch relativ fertig von den letzten Tagen waren, haben wir beschlossen einen eher ruhigen Tag zu machen.

Schreibe einen Kommentar