Farbwirkung

“Grün ist die Farbe der Hoffnung”. Gehört hast du den Satz bestimmt schon mal, aber hast du dich schon mal gefragt, warum das so ist?

In meinem Studium habe ich mich in einer Hausarbeit mit dem Thema Farbwirkung beschäftigt. Konkret ging es dabei um die Kundenpsychologie und wie Farben Gefühle in uns wecken können. Dabei habe ich einige spannende Punkte herausgefunden, die ich dir hier gerne mitteilen möchte 🙂

Es gibt zwei große Thesen, warum wir bestimmte Farben mit bestimmten Dingen in Verbindung bringen. Die eine These vermutet, dass durch unsere kulturelle Prägung Verbindungen zwischen Farben und Emotionen hervorrufen. So verbinden wir in Deutschland beispielsweise die Farbe “Blau” mit Betrunkenen, weil früher die Färber von Wäsche viel Alkohol getrunken haben, um mit Ihrem alkoholisierten Urin eine Reaktion zu erzeugen, die die Wäsche dann blau gefärbt hat (daher kommt übrigens auch der Begriff “Blaumachen”, weil der Job ansonsten größtenteils aus dem Abwarten bestand und die Färber dabei nur rumsaßen 🙂 ).

Die zweite These besagt, dass wir durch evolutionäre Prägung Farben mit bestimmten Emotionen verbinden (beispielsweise “Rot=Wut”, weil eine aggressive Person rot im Gesicht wird). In mehreren Studien hat sich allerdings gezeigt, dass eine Kombination aus beiden Thesen am wahrscheinlichsten zutrifft.

Zu meiner Arbeit habe ich dann eine Umfrage mit ca. 130 Teilnehmer*innen durchgeführt. Dabei wurde beispielsweise die Frage zur Lieblingsfarbe wie folgt beantwortet:

Die Antworten zur persönlichen Lieblingsfarbe

Interessanterweise unterschieden sich die Antworten kaum zwischen Geschlechtern, in dem Dokument am Ende der Seite ist aber noch die Grafik eingefügt.

Die spannendste Frage für meine Arbeit war allerdings diejenige nach den Farbassoziationen zu bestimmten Emotionen. So habe ich Emotionen wie “beruhigend” oder “nervös” vorgegeben und die Teilnehmer*innen sollten anschließend eine Farbe angeben, die sie damit in Verbindung bringen. Dabei kam folgendes Ergebnis zustande:

Antworten zur Farbassoziation bestimmter Emotionen

Man sieht hier anhand der jeweiligen farbigen Balkengröße, wie viele Personen bei der Emotion zu welcher Farbe abgestimmt haben. So kann man die folgenden Farben für die Emotionen herauskristallisieren:

EmotionFarbe/n
beruhigendBlau
nervösOrange
seriösGrau
bedrohlichRot
informativBlau
langweiligGrau
sachlichBlau, Grau
irrationalLila
vertrauensvollGrün
hinterhältigLila
sicherBlau
skeptischLila
Erfragte Farb-Emotions-Assoziationen

Die meisten dieser Assoziationen sind erklärbar, da vieles durch eine Wechselwirkung miteinander verbunden wird. So ist Blau beispielsweise die häufigste Lieblingsfarbe auf der Welt, da wir vermutlich durch die beruhigende Wirkung von Meer und dem Himmel Blau mit positiven Gefühlen verbinden. Rot dagegen ist sehr polarisierend, da man es sowohl mit Wut als auch mit Liebe assoziieren kann. Grau ist dagegen oft die Farbe des Alters (vermutlich wegen der grauen Haare älterer Menschen). Lila wird oft mit Magischem, Übernatürlichem oder Religiösem verbunden. Grün ist dagegen die Farbe der Natur. Sie wird, ähnlich wie Blau, fast nur mit positiven Dingen assoziiert. Vermutlich kommt auch der Begriff der “Hoffnung” bei Grün von der Natur: So fällt in jedem Winter das Laub der Bäume ab und die tristen Wintertage ermöglichen kaum Ernte. Der Gedanke an das erneute Ergrünen im Frühling bringt somit “Hoffnung” um über den Winter zu kommen.

Insgesamt sind sehr viele Farbassoziationen anhand von solchen Gedankengängen wie der Hoffnung erklärbar. Wenn dich diese Erklärungen im Detail interessieren, kann ich dir das Buch “Wie Farben wirken” von Eva Heller wärmstens empfehlen 🙂

Da die Beschreibung meiner gesamten Hausarbeit den Rahmen hier etwas sprengen würde, findest du unten noch das komplette Dokument.